Top Links von dreiband-billard.de TOPLINKS: Billardbuch.de Der Billardshop für mehr. Queues Tische Kreide Pfelge Bücher DVD Videos | DBLI.de Die Deutschen Billard Ligen. Immer aktuell. Pool Snooker Carambol | Billardregeln.de Ausführlich erklärt, die Regeln für Pool Snooker Carambol | Billardlexikon.de Alle Fachbegriffe aus Pool Snooker Carambol verständlich erklärt. | Billardlinks.de Linksammlung für alles was mit Billard Pool Snooker Carambol zu tun hat. Queukauf, Tische | Billblog berichtet über Billard Snooker und Karambol und beitet mehr als jedes Online game. Wir habend ie Tabellen und den Sportergebnisdienst | Billiardliterature.com | Hier gibt es Ebooks zu allen Billardarten | Snooker | Carambol | Pollbillard | Dreiband-Billard.de | Seite von dem Autor Dr. Hüpper | Sehr informativ |
Kamui Snooker Tips
Big Points in Three Cushion by Andreas Efler
Big Points in Three Cushion by Andreas Efler
Handbuch des Billardspiels - Dreiband von Dr. G. Hüpper
Handbuch des Billardspiels - Dreiband von Dr. G. Hüpper
www.dreiband-billard.de
Unbenanntes Dokument

<<zurück | Home | Inhalt | weiter>>

Training

Nr. 40 Überlegung zu Tümmlern

Tümmler sind leicht wenn B 3 auf Chance steht, dagegen schwer, wenn der dritte Ball frai auf dem Tisch liegt. Was kann man tun, um seine Chancen zu verbessern? Die meisten Spieler verlassen sich allein auf ihr Gefühl, und das bedeutet vor allem: Intensiv üben! Wir wollen einige Aspekte erörtern, die für manche Spieler hilfreich sein könnten.

Da wäre zum einen der Vorschlag, sich die Antreffpunkte an allen 3 Banden vorzustellen (sei es rein gefühlsmäßig, sei es unter Zuhilfenahme von Systemen) und versuchen, sie beim Stoß zu erreichen. Dazu ist als erstes schon mal das punktgenaue Anspielen der Kopfbande Voraussetzung.

Halbvolles Antreffen von B 2 ist, wie ganz allgemein, oft von Vorteil (aber ambivalent, s. u.).

Senkrechtes Anspiel der Kopfbande ist meist präziser zu bewerkstelligen als schräges.

Die Effetgabe sollte entweder auf mehr oder weniger "volles Seiten-Effet" setzen (Effetpunkte zwischen 2,5 bis 4,0) oder umgekehrt auf gerade nur so viel Effet (o,5 bis 1 EP) setzen, dass das durch B 2 vermittelte gegenläufige Effet kompensiert wird und sich so im wesentlichen die Anspielschräge von B 2 zur Kopfbande auswirkt –oft genügt dafür bereits der Hochstoß! Man wird also B 2 entsprechend dünner treffen und mit dem Spielball
näher zur oberen Ecke an der Kopfbande ankommen.

Begründung:
Effetgrade zwischen 1,5 und 2,0 sind sehr sensibel, was die Stoßart und die Einwirkung durch das “Ball-2-Effet” angeht. Näheres dazu lesen Sie im HdB, Bd. 1, Physik, sowie HdB, Bd. 2, Kap. Gegeneffet.

Achten Sie im übrigen auf gleichmäßiges Tempo – berücksichtigen Sie bogenförmige Verläufe durch Hoch- oder Tiefstoß – beachten Sie Effetverstärkung beim Aufzieher, beim Whipout u. ä.
 

Alle 3 Banden-Berührungspunkte
kann man sich vorher ansehen (von der Kopfbande und auch von der Fußbande aus) und sie verinnerlichen (besonders die an der 1. und 2. Bande).

An der 2. Bande
sollte man den vorgestellten Berührungspunkt wohl eher "opposite" wählen, denn bei "through" ist die Differenz zu opposite wegen des flachen Anspielwinkels ziemlich groß und deshalb schlecht nachvollziehbar.
Sogar beim Tümmler, die an der 2. Bande flach anbanden, kann man durch "Berechnung" den Antreffpunkt an der 2. Bande als Hilfspunkt bestimmen.

Allerdings liegt er in solchen Fällen - im Gegensatz zu den schrägeren WInkeln - meist etwas "höher" an der langen Bande als man denkt.
Wenn B 2 realtiv nahe der Kopfbande liegt, sollte man ihn eher etwas weniger als halbvoll treffen (Buttage-Gefahr).
Aber auch wenn B 2 mehr Abstand von der Kopfbande hat, wie hier, muss man sich Gedanken darüber machen, welchen Anspielwinkel der Spielball zu Ball 2 hat bzw. zur Kopfbande haben sollte (wie dick also B 2 getroffen werden soll).

Hier:
Im Bemühen, die Kopfbande rechtwinklig zu treffen, muss man B 2 aus Pos. A ziemlich dick nehmen; dann aber besteht Gefahr, dass B 1 sich bei Hochstoß durchdrückt (= Bogen-Kürzung) und außerdem durch die Tempoverlangsamung des Spielballs bei Effetgabe von mehr als 2,5 Punkten letzteres sich besonders intensiv bemerkbar macht; also Vorsicht vor Maximaleffet!
Um dies Problem zu lösen, könnte man auch das Effet auf 2 bis 2,5 EP reduzieren und dafür den Hochstoß verstärken, welch letzterer ebenfalls eine (erwünschte) relative Kürzung des Dessins bewirkt, die dann aber nicht so abrupt und deshalb besser kontrollierbar ist.
Andererseits erlebt man bei dickerem Treffen von B 2 und Effetgabe von 2 EP und darunter nicht so selten, dass das Seiteneffet fast völlig verschwindet und der Ball “tot” von der Kopfbande kommt.
All das muss man für sich persönlich in eigenen Versuchsreihen ermitteln, verinnerlichen und dabei an seinen individuellen Stoß anpassen.

Hier können sie sich diese Seite als PDF-Dokument herunterladen.
Auf das Bild klickenDownload

Unbenanntes Dokument
Unbenanntes Dokument
Link mich for FREE mit: http://www.dreiband-billard.de
© alle rechte vorbehalten und Haftungsauschluss
Alle Daten auf http://www.dreiband-billard.de genießen urheberrechtlichen Schutz. Alle zitierten Schutzmarken, Warenzeichen, Produkt- und Firmennamen bzw. -logos sind das Alleineigentum der jeweiligen Besitzer.
powered by: www.billardbuch.de